Pilze und Flechten

Pilze erfüllen wichtige Funktionen im Naturkreislauf, viele davon sind noch gar nicht erforscht. Sie umhüllen mit ihren Pilzfäden die Wurzeln vieler Pflanzen und verbessern dadurch deren Aufnahme von Wasser und Mineralien (Mykorrhiza). Sie zersetzen  organische Substanzen und tragen damit zur  Bildung neuer Erde bei. Pilze bieten auch vielen anderen Arten Nahrung und Lebensraum. Das Interressante bei der Holzzersetzung ist, dass man je nach vorhandenen Pilzarten sagen kann, wie stark das Holz schon im Abbau begriffen ist: es gibt es eine zeitliche Abfolge der Pilzarten. Gerade in Naturwäldern mit ihrem hohen Totholzanteil gibt es deshalb eine sehr hohe Anzahl verschiedener Pilze.

Flechten stellen eine Lebensgemeinschaft aus Pilzen und Algen dar. Beide Partner haben einen Vorteil davon (Symbiose): der Pilz versorgt die Alge mit Wasser und Mineralien, die Alge versorgt den Pilz mit organischen Nährstoffen (z.B. Zucker).

Wir danken den Fotografen Maximilian Dorch (MD), Thomas Stephan (TS) und  Thomas Stahl (TSta) für die Bereitstellung ihrer Bilder.

Ästiger Stachelbart (MD)
Gelbmilchender Helmling (TS)
Eine Holzkeule (TS)
Eichen-Schillerporling (TS)
Zunderschwamm (TS)
Goldfellschüppling (TS)
Feuerroter Schleimpilz (TS)
Igelstachelbart hoch oben in einer Buche (TS)
Ästiger Stachelbart (TS)
Dorniger Stachelbart (TS)
Mosaikschichtpilz (TS)
Holzpilze und Fraßspuren (TS)
Zunderschwamm und Ästiger Stachelbart
Echter Pfifferling (TS)
Ein leicht zerbrechlicher Mürbling (TS)
Ein Stäubling (TS)
Herbsttrompete (TS)
Schuppiger Porling (TS)
Riesenporling (MD)
Pilzfamilie (TSta)
Moosstamm mit Pilzen (TS)
Bartflechte (TS)