Verordnungsentwurf Nationalpark Steigerwald

Nationalpark Steigerwald zum Herunterladen

Vortragsunterlagen von Referenten (Links)

  • Impulsfreferat Dr. Liebhard Löffler, Podiumsdiskussion der FDP in Ebrach zum Thema Nationalpark Steigerwald vom 19.10.16;
    Abschließende Worte von Dr. Löffler, „Ich habe einen Traum. In diesem Traum sehe ich - eingebettet  inmitten eines großen Trittstein-Gebietes – den Nationalpark Steigerwald. Beides
    in friedvollem Nebeneinander. Das eine ergänzt das andere. Wir wissen, Träume können wahr werden. Lassen Sie uns gemeinsam an diesem Ziel arbeiten. Zum Wohle des ganzen Steigerwalds und all‘ seiner Bewohner. Zum Schluss erlauben Sie mir einen ganz persönlichen Wunsch: Dieser Traum möge in Erfüllung gehen, möglichst bald. Ich werde gegen Ende dieses Jahres 66. Zur Eröffnung des Nationalparks wird es Grund zum Feiern geben. Da möchte ich gerne dabei sein.“
     
  • Vortrag Norbert Panek "Deutschland, deine Buchenwälder", 19.10.16 Untersteinbach; Daten und Fakten aufbereitet aus der offiziellen Bundeswaldinventur 2012 (die Inventur wird alle 10 Jahre durchgeführt). In Bayern wird mehr eingeschlagen, als nachwächst! Alte Buchen  "Schützen durch Nützen" - eine Illusion! Deutschland nimmt de facto seine weltweite Verantwortung für den Schutz dieser Wälder nicht wahr. Waldpolitik hat kläglich versagt!
     
  • Vortrag Norbert Panek, Seminar Ebrach, 2011: "Brauchen wir große nutzungsfreie Schutzgebiete?"
     
  • Vortrag Dr. Wolfgang Scherzinger, Seminar Ebrach 2016, "Warum braucht es eine enge Verzahnung von Natur- und Wirtschaftwald zur Sicherung des Naturerbes unserer Wälder?"
     
  • Die Studie "Mehr Naturwälder für Bayern"von BUND Naturschutz und Greenpeace lesen Sie hier

Interessante Beiträge

  • Positionspapier Wald des Bundesamtes für Naturschutz (BfN): "Wälder im Klimawandel: Steigerung von Anpassungsfähigkeit und Resilienz durch mehr Vielfalt und Heterogenität", BfN, 2019: Viele  Studien kommen zu dem Ergebnis, dass alten, naturnahen Wäldern mit einer großen Flächen- und Habitatkontinuität eine besondere Bedeutung für die Abpufferung von Klimaextremen zukommt. Ihnen wird nicht nur eine  wichtige  Kohlenstoffspeicher  und  -senkenfunktion  (Bellassen  und  Luyssaert  2014;  Luyssaert  et al.  2008;  Mund  et  al.  2015;  Schrumpf  et  al.  2014;  Stephenson  et  al.  2014),  sondern  aufgrund  ihrer hohen  Komplexität  und  Funktionsvielfalt  auch  eine  höhere  Widerstandsfähigkeit  (Resilienz)  gegen Hitze- und Trockenheitsperioden zugesprochen und somit eine bessere Abpufferung der Auswirkungen des Klimawandels (Norris et al. 2012; Noss 2001; von Oheimb et al. 2014). Ältere Wälder verfügen in der Regel über mehr Biomasse, die mehr Wasser speichert, und ihr deutlich stärker ausgebildetes  Wurzelgeflecht  im  Boden erlaubt  einen  besseren  Zugriff  auf  die vorhandenen  Wasserressourcen.  Das  Zulassen  von  Alters-  und  Zerfallsstadien  wirkt  sich  außerdem  positiv  auf  die  Vielfalt  der Lebensräume  und  der  an  diese  gebundenen  Tier-,  Pflanzen-  und  Pilzarten  aus. [...] Außerdem  werden  besonders in alten Wäldern  erhebliche Mengen  an Kohlenstoff im Totholz festgelegt (Luyssaert et al. 2008; Körner 2017) [...] Der  Anteil    von  Wäldern  mit  natürlicher,  ungelenkter  Waldentwicklung  sollte  schnell  und  signifikant  erhöht  und  ihre    Bedeutung  auch  für  Klimaschutz  und  Klimaanpassung  stärker  anerkannt werden.  Sie  unterstützen  natürliche  Anpassungsprozesse  in  Reaktion  auf  den  Klimawandel  und sind notwendig, um das gesamte Spektrum von an den Wald gebundener Biodiversität zu erhalten.
     
  • Umweltausschuss: Bericht zur Expertenanhörung zum dritten Nationalpark in Bayern, Donnerstag, 16. März 2017
     
  • Expertenanhörung Landtag: Hier finden Sie alle Statements der Experten zum Download

Anmeldungsunterlagen für Veranstaltungen

Broschüren

Flyer des Freundeskreises Pro Nationalpark Steigerwald (PDF 598 KB)

Ausführlichere Informationen finden Sie hier:
info aktuell- Nationalpark Nördlicher Steigerwald (PDF 585 KB)